Infos & Spielberichte Januar 2018
(16.01.18)
-- Info von Staffelleiterin Verena Senger --


1. Kreisklasse Männer - Pokalspiele

Hier der Termin für das letzte Nachholspiel im Pokal:
VSV Gransee - VSV Havel Oranienburg II am *17.01.2018*

                           -----------------------

(14.01.18)
-- Spielberichte vom Webmaster --

1. Kreisklasse Männer - 7. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf - TSV 90 Zehdenick  3:1
Sätze: 25:23, 25:15, 15:25, 25:16
Ein sehr schönes Spiel mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten. Im 1. Satz ein Spiel auf Augenhöhe in dem sich keine Mannschaft entscheident absetzen konnte, mit dem besseren Ende für den Gastgeber. Im 2. Satz erhöhte Hohen Neuendorf den Druck im Aufschlag wodurch ein geordneter Spielaufbau der Gäste nur selten möglich war. Im 3. Satz war dann der Gastgeber gedanklich scheinbar schon in der Kabine, bei Zehdenick lief jetzt alles und electronic machte viele leichte Fehler. Der 4. Satz verlief dann wieder wie der zweite, Hohen Neuendorf erhöhte den Druck und gewann am Ende verdient.
Kremmener SV II - SG Zühlsdorf  1:3
Sätze: 10:25, 23:25, 25:20, 17:25
Die Gastgeber verschliefen den Spielbeginn ein wenig und leisteten sich viele Fehler, sodass Zühlsdorf ohne große Probleme sein Angriffsspiel umsetzen und den 1. Satz verdient gewinnen konnte. Nach dem Seitenwechsel nahm dann auch Kremmen am Spiel teil, die Führung wechselte mehrmals und es kamen sehenswerte Ballwechsel zustande. Der dennoch knappe Satzverlust beflügelte den Heimsechser im 3. Satz, die Annahme und Feldabwehr wurde zunehmend sicherer, mehrmals wurden nun gegnerische Angriffe erfolgreich geblockt und auch das eigene Angriffsspiel klappte besser. Der Satzgewinn sollte nun die Wende im Spiel bringen. Im 4. Satz wurde von beiden Mannschaften ehrgeizig um jeden Ball gekämpft. Es kamen mehrere längere, sehenswerte Ballwechsel zustande, am Ende behielten die Gäste aus Zühlsdorf jedoch die Oberhand und gewannen verdient 3:1.
VG Fürstenberg 93 - Motor Hennigsdorf II  3:0
Sätze: 25:20, 25:10, 25:15
Zum erneuten Schlagabtausch trafen sich Motor 2 und Fürstenberg, dieses mal allerdings in kompletter Besetzung beider Teams. Der 1. Satz war ein zähes ringen und die Führung wechselte ständig. Fürstenberg produzierte viele Aufschlagfehler und schenkte somit dem Gegner eine Menge Punkte. Motor hingegen spielte ruhig und nutzte die Ungenauigkeiten des Gastgebers aus. Erst gegen Ende konnte man sich durch mehr Konzentration den Satz sichern. Die Vorgabe im Aufschlag für mehr Druck zu sorgen wurde ab Satz 2 konsequent umgesetzt und Motor konnte selten sein eigenes Spiel geregelt aufbauen. Auch 2 Wechsel bei den Hausherren sorgten für keine Unterbrechung des Spielflusses. Im letzten Satz wurde dann das Wechselkarussell noch einmal bemüht, aber auch hier zeigte sich die klare Dominanz der Gastgeber an diesem Tag. Motor fand nicht mehr ins Spiel und leistete sich viele Fehler in allen Mannschaftsteilen. Am Ende ein, auch in der Höhe, verdienter Sieg der Hausherren.
Stahl Hennigsdorf - SG Vehlefanz  1:3
Sätze: 10:25, 25:17, 21:25, 21:25
Stahl verschlief den 1. Satz komplett und lag schnell mit 0:7 zurück. In der Folge konnte Vehlefanz den Vorsprung ausbauen und den Satz locker gewinnen. Im 2. Durchgang wurden die Gastgeber langsam warm und spielten souveräner. Vehlefanz hatte nun Probleme in der Abstimmung und konnte nicht mehr locker punkten. Es entwickelte sich nun ein, wenn auch nicht hochklassiges dann doch kämpferisches Spiel. Der 3. Satz war lange eng und Stahl lief ständig einem Rückstand hinterher. Vehlefanz zeigte aber viel Bewegung und gute Aktionen insbesondere über die Mitte. Im letzten Satz konnte Stahl noch einen Rückstand zum 21:21 ausgleichen, dann lief aber nichts mehr zusammen und die Gäste gewannen den Satz und somit das Spiel.
VSV Gransee - VSV Havel Oranienburg II  3:0
Sätze: 25:21, 25:21, 25:17
Das stark ersatzgeschwächte Havelteam zehrte im 1. Satz sehr von den Fehlern der Gastgeber. Diese konnten ebenfalls nicht in Bestbesetzung auflaufen. Geschickt setzte Gästezuspieler Ingo Jusepeitis seine Angreifer in Szene und legte auch gekonnt die Bälle ins gegnerische Feld. Mit viel Mühe brachte Gransee den Satz doch noch nach Hause und profitierte zudem von der mangelhaften Annahme der Gäste. Der 2. Satz verlief ähnlich. Beide Teams wirkten stabiler in Anrgiff und Annahme. Gransee hatte mit Matthias Wegert nun einen festen Punktegarant. Auch Havel besann sich auf seine Stärken. Der Gastgeber sicherte sich trotzdem Satz 2. Im 3. Satz gab es nur ein sporadisches Aufbäumen bei den Gästen. Nun verteilte Kapitän Uwe Ohagen die Bälle auf alle Positionen. Schnell ging Gransee in Führung, baute sie zusehens aus und behielt sie bis zum sicheren Sieg.
SV Glienicke - Motor Hennigsdorf I  3:1  
Sätze: 20:25, 25:13, 25:19, 25:17
Im 1. Satz brachte der Gastgeber keinen Fuß auf den Boden, Motor hingegen spielte aus einer sicheren Abwehr viele gelungene Angriffe über die Mitte. Im 2. Satz konnte Glienicke ausgehend von druckvollen Aufschlägen die Motor-Angriffe immer wieder erfolgreich blocken und den Satz auch in dieser Höhe verdient gewinnen. Im 3. Satz steigerte sich Motor wieder, aber Glienicke konnte trotz einiger Eigenfehler den Satz am Ende sicher gewinnen. Der 4. Satz sah am Anfang Motor mit 4 Punkten in Front, ehe der Gastgeber nach einer Auszeit aufholen, in Führung gehen und den Vorsprung bis zum Satzende noch ausbauen konnte. In diesem von beiden Teams sehr fair geführten Spiel kamen alle Spieler zum Einsatz.


1. Kreisklasse Frauen - 7. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf II - Kremmener SV  3:0
Sätze: 25:22, 25:19, 25:21
Beide Mannschaften starteten motiviert in die Begegnung und Hohen Neuendorf konnte gleich einen Vorsprung rausarbeiten. Doch die Gäste holten auf und kämpften sich heran. Mit starken Aufschlägen und variablen Angriffen ging der 1. Satz an die Gastgeberinnen. In den Sätzen 2 und 3 wurde erneut mit großem Einsatz gekämpft, es kam zu langen Ballwechseln auf beiden Seiten. Schon verloren geglaubte Bälle wurden geholt und durch gute Blockarbeit und gezielte Angriffe Punkte gemacht. Zum Schluss hatte der Heimsechser jedoch immer die Nase vorn und konnte den Sieg für sich verbuchen.
Löwenberger SV - Motor Hennigsdorf II  2:3
Sätze: 11:25, 22:25, 25:17, 25:14, 7:15
Nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten kam der LSV im 3. Satz endlich ins Spiel und konnten somit einen 2-Satz-Rückstand aufholen. Im entscheidenen Tiebreak fehlten dann allerdings die Konzentration und Routiniertheit.
Bonsai Sachsenhausen - Havel Oranienburg IV  1:3
Sätze: 21:25, 26:24, 20:25, 9:25
Der 1. Satz verlief spannend, erst am Ende konnte sich Havel durch eine Schwächephase von Bonsai absetzen und den Satz zumachen. Diese Phase hielt auch noch bis Mitte des 2. Satzes an, sodass Havel sich einen ordentlichen Vorsprung erarbeiten konnte, sie zeigten viele gute Abwehraktionen. Trotzdem kämpften sich die Gastgeber immer weiter heran und konnten diesen Satz am Ende noch drehen. Nachdem Havel sich den 3. Satz sicherte, drehten sie noch ein wenig auf und konnten durch druckvolle Aufschläge auch den 4. Satz und damit das Match gewinnen.


2. Kreisklasse Frauen - 7. Spieltag

PSV Basdorf - SV Glienicke 2   3:0
Sätze: 25:16, 25:18, 25:6
Der 1. Satz begann unter lautem Jubel in der Halle mit einer starken Aufschlagserie der Gastgeber. Es gab viele kurze, aber sehr umkämpfte Ballwechsel beider Teams. Letztendlich setzte sich Basdorf mit 25:16 durch. Im 2. Satz konnte Glienicke einen Vorsprung von 7 Punkten herausholen, die sich Basdorf jedoch in der zweiten Hälfte des Satzes zurückholte. Den 3. Satz entschied der Gastgeber eindeutig durch zwei starke Aufschlagserien und guter Stimmung in der Halle mit 25:6 für sich.
Havel Oranienburg 5 - Havel Oranienburg 7   1:3
Sätze: 11:25, 25:9, 22:25, 23:25
Beide Mannschaften begannen sehr unkonzentriert. Erst im 3. Satz kam Stabilität ins Spiel. Dabei hatte Havel 7 zum Ende die besseren Aktionen.
SG Vehlefanz - Motor Hennigsdorf 3   3:0  
Sätze: 25:11, 25:22, 25:13
(nachgemeldet 14.1./Spiel am 12.1. nicht gem.)
Vehlefanz war von vornherein die überlegene Mannschaft. Lediglich im 2. Satz kämpften sich die Gäste aus Hennigsdorf nach mehreren Eigenfehlern der Vehlefanzerinnen etwas näher heran, aber auch im 3. Satz bewies die Heimmannschaft, warum sie ungeschlagen an der Tabellenspitze steht.

                           -----------------------

(11.01.18)
-- Info von Staffelleiterin Verena Senger --


1. Kreisklasse Männer - Pokalspiele

Hier die Termine für die Nachholspiele im Pokal:

Kremmener SV II - Motor Hennigsdorf I am *17.01.2018*
electr. Hohen Neuendorf - SG Vehlefanz am *31.01.2018*

VSV Gransee - VSV Havel Oranienburg II *Termin fehlt noch*
Die Verantwortlichen wurden noch mal angeschrieben.
(27.01.18)
-- Spielberichte vom Webmaster --


1. Kreisklasse Männer - 8. Spieltag

Kremmener SV II - electr. Hohen Neuendorf  1:3
Sätze: 22:25, 14:25, 25:20, 22:25
Anders als es die jeweiligen Tabellenplazierungen erwarten ließen (12. gegen 2.), entwickelte sich vom ersten Aufschlag an ein spannendes Spiel mit vielen längeren Ballwechseln. Die Führung in den Sätzen wechselte mehrfach. Insbesondere die druckvollen Angriffe und die stabilere Feldabwehr der Gäste führten letztlich zum verdienten Sieg für electronic.
Motor Hennigsdorf II - TSV 90 Zehdenick  0:3
Sätze: 20:25, 21:25, 18:25 nachgemeldet; (nicht gemeldet)
Leider gelang es den ambitionierten Hausherren nicht ihr gutes Spielvermögen auf den Hallenboden zu übertragen. Die sicher agierenden Gäste erspielten einen souveränen Erfolg bei dem es dem Team von Motor in allen Mannschaftsteilen nicht gelang eine konstante Leistung zu zeigen. In der von allen Beteiligten fair geführten Partie konnte das Team aus Hennigsdorf lernen, was es heißt mannschaftlich geschlossen aufzutreten.
SG Zühlsdorf - VG Fürstenberg 93  0:3
Sätze: 15:25, 17:25, 18:25
In diesem Spiel zeigten die Hausherren ihre bisher schlechteste Saisonleistung. Zu viele Eigenfehler prägten das Spiel des Heimsechsers und so kamen die Zühlsdorfer nie so wirklich in die Partie. Der Tabellenführer aus Fürstenberg hingegen spielte routiniert und souverän auf. Ohne großen Aufwand gewannen die Gäste dieses Spiel auch in der Höhe verdient mit 3:0.
VSV Gransee - Stahl Hennigsdorf  3:2
Sätze: 21:25, 23:25, 27:25, 25:7, 15:7
Das Spiel begann für die Hausherren sehr zerfahren. Die Annahme wackelte und am Netz lief ebenfalls nix Brauchbares zusammen. So gewann Stahl den 1. Satz. Etwas mehr Ordnung brachte dem VSV einen soliden Vorsprung ein. Nun gelang die Abstimmung besser und die Eigenfehlerquote schränkte sich ein. Mit einer 23:19-Führung sollte man eigentlich gewinnen, aber Volleyball geht auch mal anders. Nach einem 0:2-Satzrückstand wechselte der Gastgeber die Außenpositionen. Das zahlte sich aus, zwar mit Ach und Krach gelang aber tatsächlich der Anschluss. Hennigsdorf war nun völlig geplättet. Gransee legte nach und wie, 25:7 hieß es im 4. Satz. Im Tiebreak machte Gransee dort weiter, wo sie in Satz 4 aufhörten. Routiniert spulte das Team um Kapitän Uwe Ohagen sein Pensum herunter und siegte am Ende klar.
SG Vehlefanz - Motor Hennigsdorf I  0:3
Sätze: 10:25, 13:25, 11:25
Vehlefanz trat in Notbesetzung mit genau sechs Spielern an, fand aber überhaupt nicht ins Spiel. Obwohl beide Teams vor diesem Spiel unmittelbare Tabellennachbarn waren, zeigte sich Hennigsdorf zu jeder Zeit überlegen und gewann verdient 3:0.
VSV Havel Oranienburg II - SV Glienicke  0:3  
Sätze: 17:25, 24:26, 22:25
Nach durchwachsenem 1. Satz festigte sich die Annahme des VSV-Sechsers und man konnte seine Angreifer im zweiten Durchgang besser einsetzen. Allerdings verspielte man drei Satzbälle, sodass Glienicke sich auch Satz zwei sicherte. Am Ende wusste man sich auch im 3. Satz nicht zu helfen und so sicherte sich Glienicke den Sieg.


1. Kreisklasse Frauen - 8. Spieltag

Bonsai Sachsenhausen - Motor Hennigsdorf II  3:0
Sätze: 25:13, 25:21, 25:17
Bonsai startete gut ins Spiel, stand gut in der Abwehr und gewann den 1. Satz klar. Im 2. Satz konnte man an diese Leistung anknüpfen und sich einen Vorsprung erarbeiten. Die Gäste zeigten sich kämpferisch und fanden immer besser ins Spiel. Durch gute Aufschläge und Angriffe holten sie auf und kämpften sich heran. Am Ende konnte Bonsai durch geschickte Bälle den 2. Satz für sich entscheiden. Der 3. Satz ging dann wieder deutlich an Bonsai.
SV Glienicke I - Kremmener SV  1:3
Sätze: 18:25, 25:23, 21:25, 12:25
Nachdem die ersten drei Sätze recht ausgeglichen und hart umkämpft waren (auffällig waren teils sehr lange Ballwechsel mit guten Angriffs- aber eben auch Abwehraktionen auf beiden Seiten), fehlte im vierten und letzem Satz den Gastgebern die Kraft weiter gegenzuhalten und so kam es zum verdienten Gewinn für die Gäste.
VSV Havel Oranienburg IV - Löwenberger SV  3:0
Sätze: 25:13, 26:24, 25:11
Die VSV Damen mussten auf einige Spielerinnen verzichten und dadurch mit einer ungewohnten Aufstellung starten. Mit einer Aufschlagserie von Verena Schweiger gelang ein guter Start in die Partie (4:0). Diese Führung konnte stetig ausgebaut werden, da die Gäste große Probleme in der Annahme und dadurch auch im Spielaufbau/Angriff hatten. So gelang dem Havel-Sechser ein sicherer 25:13 Satzgewinn. Der 2. Satz verlief zwar spannender, aber spielerisch nicht überzeugend. Eine Vielzahl von Fehlern auf beiden Seiten führte zu den Punkten, gelungene Aktionen waren selten. Löwenberg hatte beim Stand von 22:24 sogar Satzbälle, die sie aber nicht nutzen konnten. Den 26:24 Satzgewinn für Oranienburg brachte wiederum eine gute Aufschlagserie. Im 3. Satz agierte das VSV-Team wieder entschlossener und konzentrierter. Der gute Aufschlag, schöne Angriffe über die Mitte durch Nicole Fritsch und die insgesamt bessere Mannschaftsleistung sorgten diesmal schnell für klare Verhältnisse. Der LSV hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen, so ging der Sieg klar mit 25:11 an Havel.


2. Kreisklasse Frauen - 8. Spieltag

SG Vehlefanz - PSV Basdorf   3:2
Sätze: 25:22, 17:25, 16:25, 25:7, 15:4
Im 1. Satz war jeder Ball umkämft, waren sich doch beide Mannschaften über die Wichtigkeit des Spiels bewusst. Vehlefanz konnte erst nach einer starken Aufschlagserie von Ria Ohletz zu Basdorf aufschliessen und den Satz knapp für sich entscheiden. Im 2. und 3. Satz machten die Gäste von Anfang an Druck und bei Vehlefanz lief nichts mehr zusammen. Im 4. Satz wendete sich das Blatt, und wieder war es Ria Ohletz, die die Mannschaft durch eine starke Aufschlagserie nach vorne brachte. Nun klappte die Annahme bei Basdorf nicht mehr, und die Mittelblockerinnen Lea Krötz und Lea Neie machten vorne ordentlich Druck. Nachdem Vehlefanz wieder selbstbewusst und konzentriert spielte, ging der Tiebreak mit einem deutlichen Vorsprung an die Heimmannschaft.
Motor Hennigsdorf 3 - SV Glienicke 2   2:3  
Sätze: 25:23, 14:25, 25:18, 19:25, 11:15
Motor und Glienicke lieferten sich von Anfang bis zum Ende ein Spiel auf Augenhöhe bei dem vor allem die Eigenfehler die einzelnen Sätze entschieden. Ausschlaggebend im letzten Satz war die bessere Konzentration auf Seiten der Glienicker Mannschaft.
Havel Oranienburg 6 - Havel Oranienburg 7   3:2  
Sätze: 25:15, 25:15, 23:25, 21:25, 15:7
(nachgemeldet /Spiel am 26.1. nicht gem.)
In den ersten beiden Sätzen dominierte Havel 6 klar. Dann konnte Havel 7 aufholen und ausgleichen. Erst im Tiebreak setzte sich wieder Havel 6 durch.

                           -----------------------

(21.01.18)
-- Info vom Vorsitzenden Matthias Rönnecke --


Volleyballcamp Jugend

Motor Hennigsdorf führt in den Winterferien ein Volleyballcamp durch. Die Veranstaltung ist sowohl für erfahrene jugendliche Volleyballer als auch für Volleyballanfänger geeignet. Das Camp geht von Montag 05.02. bis Mittwoch 07.02.18, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr. Es werden pro Tag zwei Trainingseinheiten durchgeführt, dazwischen gibt es eine Mittagspause, warme Verpflegung stellt der Veranstalter.

Falls ihr Interesse habt steht Olaf Scholtissek für Rückfragen (0173-7422166) selbstverständlich gern zur Verfügung.

Anmerkung vom Webmaster
Die Ausschreibung mit Flyer ist unter Turniere zu finden.


                           -----------------------

(18.01.18)
-- Spielberichte vom Webmaster --

1. Kreisklasse Mixed - 5. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf - Blockbuster Vehlefanz  1:3
Sätze: 15:25, 25:22, 20:25, 20:25
Der Fluch des schlechten 1. Satzes wurde auch an diesem Spieltag nicht gebrochen und so unterlag electronic mit 15:25.
Nach kurzer Besprechung und einem Wechsel konnte man eine deutliche Verbesserung spüren. Die Konzentration blieb erhalten, die Fehler wurden weniger und Hohen Neuendorf erkämpfte sich mit 25:22 den Ausgleich. Das Publikum zog nach steigender Leistung im Anfeuern mit und durch geübtes
Auge, gezielte Angriffe und überlegte Blocks verbesserte sich das Niveau deutlich. Jedoch wurde der 3. Satz mit 20:25 abgegeben. Im 4. konnte man abermals erkennen, das beide Teams auf Augenhöhe spielten und ihr Bestes gaben. Jedoch entschied erneut Vehlefanz den Satz nur sehr knapp mit 20:25 und gewann mit 3:1 in einem fairen Spiel.
Löwenberger SV - Bonsai Sachsenhausen  2:3
Sätze: 25:22, 21:25, 25:19, 26:28, 6:15
In einem sehr spannenden Spiel waren beide Mannschaften von Anfang an hochkonzentriert und energisch am Werk und zeigten schöne Ballwechsel. Den 1. Satz konnte der LSV für sich entscheiden. Im 2. Satz lief der LSV früh einem 6 Punkterückstand hinterher, so dass Sachsenhausen sich diesen Satz holte. Im 3. Satz baute der LSV schnell eine Führung aus und konnte diese bis zum Schluss halten. Dieser Schwung wurde auch im 4. Satz mitgenommen, so dass man 7:2 führte. Sachsenhausen gab jedoch nicht auf und drehte die Führung (17:21). Nun war der Gastgeber wieder gefordert, kämpfte sich zurück, konnte aber 2 Matchbälle nicht verwerten, so gewann Bonsai den 4. Satz. Im Tiebreak gab es beim LSV einige Annahmefehler, so ging der Satz- und Spielgewinn an Sachsenhausen.


1. Kreisklasse Männer - Nachholspiele Pokal

Kremmener SV II - Motor Hennigsdorf I  0:3
Sätze: 12:25, 21:25, 22:25
Von einem kleinen Trikotproblem vor dem Spiel irritiert, begannen die Gastgeber unkonzentriert und leisteten sich viele einfach Fehler, sodass Motor den 1. Satz ohne große Anstrengung gewinnen konnte. Nach dem Seitenwechsel wirkte der Heimsechser konzentrierter und konnte mit guten Aufschlägen, besserer Abwehrarbeit und druckvollen Angriffen zwischenzeitlich eine 5 Punkte-Führung herausspielen. Nach einer Auszeit der Gäste zeigten sich beim KSV, wie schon in früheren Spielen, Probleme in der Annahme, sodass ein ordentliches Angriffsspiel kaum noch möglich war. Die Gäste holten den Rückstand auf, die Führung wechselte nun mehrfach, am Ende gewann Hennigsdorf den Satz. Der 3. Satz verlief recht ausgeglichen, es kam zu mehreren längeren, sehenswerten Ballwechseln. Am Ende hatte Motor jedoch auch hier die Nase vorn und gewann 3:0.
VSV Gransee - VSV Havel Oranienburg II  3:0
Sätze: 25:17, 25:22, 25:19
Zwei Matches innerhalb einer Woche spielte Gransee gegen Havel II. Beide Teams mit einer Notbesetzung. Das Spiel begann nervös auf beiden Seiten. Viele Eigenfehler prägten das Bild. Erst in der Schlussphase stabilisierte der Gastgeber die Annahme und gewann den 1. Durchgang. In Satz 2 führte Havel lange Zeit. Der Granseer Angriff war phasenweise nicht existent. Wieder gehörte die Schlussphase den Granseern. Mit einer Aufschlagserie von Zuspieler Uwe Ohagen gelang der Ausgleich und endlich auch die 2:0 Führung. Sichtlich resigniert brachte der Gast in Satz 3 kaum Brauchbares zu Stande. Letzlich warteten alle auf den erlösenden Schlusspfiff.