Infos & Spielberichte Februar 2018
(17.02.18)
-- Spielberichte vom Webmaster --


1. Kreisklasse Männer - 9. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf - SG Zühlsdorf   3:0
Sätze: 25:18, 25:18, 25:20
(nachgemeldet / Spiel am 14.2. nicht gem.)
Ein schönes Spiel mit vielen langen und umkämpften Ballwechseln, beide Mannschaften standen gut in der Feldabwehr, was es den Angreifern schwer machte die Bälle im Feld unterzubringen. Am Ende gewann Hohen Neuendorf auf Grund des besseren Blocks.
TSV 90 Zehdenick - VG Fürstenberg 93   3:2
Sätze: 20:25, 27:25, 16:25, 25:18, 15:12
Fürstenberg begann aufschlagstark, Zehdenick musste sich erst sortieren, konnte aber zum Ende des 1. Satzes mithalten. Im 2. Satz setzte Zehdenick die Gäste immer mehr unter Druck und es schlichen sich vermehrt Fehler ein. Der TSV 90 nutzte die Chance und gewann den Satz. Den 3. Satz konnte Fürstenberg klar für sich entscheiden. Im 4. Satz mobilisierte Zehdenick noch einmal seine Kräfte und konnte mit einem sehr guten Angriff Fürstenberg klar schlagen. Im Tiebreak hatte Zehdenick die besseren Nerven und setzte sich klar ab. Fürstenberg konnte die Niederlage nicht fassen und hatte keine Mittel mehr dem Druck etwas entgegenzusetzen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe.
Kremmener SV II - Motor Hennigsdorf II  
verlegt auf 28.2.
lt. Info Staffelleiterin wurde das Spiel auf Wunsch von Motor II auf den 28.2. verlegt
(Spiel am 14.2./nicht gem.)
Stahl Hennigsdorf - VSV Havel Oranienburg II  3:0
Sätze: 25:18, 25:10, 25:19
Die Gastgeber traten leicht ersatzgeschwächt an. Zwei Mittelangreifer fehlten. Das Spiel begann verschlafen auf beiden Seiten. Der 1. Satz wurde von vielen Eigenfehlern dominiert. Stahl setzte sich erst gegen Ende des Satzes ab und gewann diesen. Der 2. Satz begann mit mehr Elan. Die Gäste gerieten stärker unter Druck und brachten kaum einen Ball auf den Boden. Für den letzten Satz wechselte der Gastgeber noch einmal durch. Es kam zu Abstimmungsproblemen, welche jedoch durch eine frühe Führung keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis hatten. Insgesamt ein schwaches Spiel, in dem das Team mit den wenigsten Fehlern gewann.
SV Glienicke - SG Vehlefanz  3:1
Sätze: 25:19, 25:12, 21:25, 25:14
An den Satzanfängen war der Gast aus Vehlefanz hellwach und spielte jeweils eine kleine Führung heraus. Bis auf den 3. Satz übernahm Glienicke kurz darauf mit konzentriertem Spiel aller Mannschaftsteile die Führung und zog es bis zu den Satzenden durch. Einzig im 3. Satz hatte Vehlefanz durch Aufschlagserien und starke Feldabwehr die Chance, den Vorsprung bis auf 10 Punkte auszubauen. Den Gastgebern halfen auch 2 Auszeiten nicht, sich aus dem Tief herauszuholen. Man kam am Satzende zwar durch eine tolle Aufschlagserie noch etwas heran, aber Vehlefanz spielte ganz ruhig den Satz zu Ende und gewann diesen verdient. Im 4. Satz besann sich Glienicke wieder auf konzentriertes Spiel, so dass der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet.
Motor Hennigsdorf I - VSV Gransee  3:2  
Sätze: 25:22, 19:25, 23:25, 25:20, 15:5
Beide Mannschaften spielten mit viel Engagement. Es waren viele gute Ballwechsel zu sehen. Die Führung in den Sätzen wechselte ständig. Der 5. Satz ging dann deutlich an Motor.

                           -----------------------

(01.02.18)
-- Spielberichte vom Webmaster --

1. Kreisklasse Mixed - 6. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf - OVG Velten  0:3
Sätze: 21:25, 19:25, 19:25
Hohen Neuendorf startete am Anfang stark und führte kurze Zeit, aber Mitte des 1. Satzes sah Velten sein Chance aufzuholen und sicherte sich den Satz. Beide Mannschaften waren sehr konzentriert, es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch durch fatale Fehler seitens der Gastgebers holte sich OVG auch den 2. Satz. Im 3. Satz baute Velten eine Führung aus und konnte diese bis zum Ende halten. Deutlich zu sehen war, dass Hohen Neuendorf im dritten Abschnitt nicht mehr so hochkonzentriert war, wie in den ersten beiden Sätzen.
Bonsai Sachsenhausen - Blockbuster Vehlefanz  3:2
Sätze: 25:12, 22:25, 21:25, 25:14, 15:6
Der 1. Satz konnte durch kontinuierliche Angriffe klar von den
Gastgebern geholt werden. Bonsai verlor den 2. Satz durch sehr schlechte Annahmen und den daraus resultierenden schwachen Angriffen. Vehlefanz dominierte auch den folgenden Satz. Auch wenn sich die Gastgeber noch einmal rankämpften, reichte es nicht zum Satzsieg. Mit der Aufstellung aus dem 1. Satz startete Sachsenhausen stark in den 4. und entschied diesen eindeutig für sich. Nach einer 12:1-Führung sicherten sich die Bonsais letztendlich auch den Tiebreak.


1. Kreisklasse Männer - Nachholspiel Pokal

electr. Hohen Neuendorf - SG Vehlefanz  3:0
Sätze: 25:0, 25:0, 25:0
lt.Info von Staffelleiterin Verena Senger
Das Spiel wird mit 3:0 Sätzen (75:0) für electronic gewertet. Nichtantritt von Vehlefanz zum Nachholtermin am 31.01.18. Somit ist Hohen Neuendorf eine Runde weiter im Pokal.

2. Kreisklasse Frauen - Nachholspiel Pokal

Motor Hennigsdorf 3 - Havel Oranienburg 7   3:1
Sätze: 25:20, 25:18, 19:25, 25:21
Die ersten beiden Sätze waren von Eigenfehlern geprägt, es gelang jedoch Motor diese schneller abzustellen. Im 3. Satz war Motors Konzentration geschwächt und man musste sich im 4. Satz nochmal mobilisieren um den Sieg zu erkämpfen.
(26.02.18)
-- Spielberichte vom Webmaster --


1. Kreisklasse Männer - 10. Spieltag

Motor Hennigsdorf II - electr. Hohen Neuendorf  0:3
Sätze: 17:25, 24:26, 13:25
Es war ein faires Spiel mit gelungenen und sehenswerten Spielzügen auf beiden Seiten, welches von den Gästen aus Hohen Neuendorf dominiert und verdient gewonnen wurde. Leider ist es dem Gastgeber wieder einmal nicht gelungen, das vorhandene Leistungspotential abzurufen.
VG Fürstenberg 93 - Kremmener SV II  3:0
Sätze: 25:11, 25:15, 25:23
Fürstenberg spielte den 1. und 2. Satz sicher und überlegen 25:11 und 25:15. Im 3. Satz (25:23) hatte Fürstenberg große Abstimmungsprobleme, so konnte Kremmen zeitweise in Führung gehen, doch zum Schluß setzten sich die Gastgeber erfolgreich durch.
SG Zühlsdorf - TSV 90 Zehdenick  2:3
Sätze: 23:25, 25:20, 25:19, 16:25, 14:16  
Ein sehr spannendes und faires Spiel mit vielen langen und umkämpften Ballwechseln. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, die Gäste reisten sogar nur mit sechs Spielern an. Im 1. Satz hatten am Ende die Gäste die nötige Ruhe um den Satz zu entscheiden. In den folgenden zwei Sätzen war es stets spannend und erst zum Ende konnten die Hausherren sich leicht absetzen und die Sätze für sich entscheiden. Im 4. Satz sah man ein anderes Bild, mitte des Satzes bekamen die Zühlsdorfer keinen Zugriff mehr aufs Spiel und verloren den Anschluss. Der Satz ging klar an Zehdenick. So ging es in den Tiebreak. Schnell führten die Gäste komfortabel mit 8:3, doch die Hausherren kämpften sich zurück und konnten beim 13:12 sogar in Führung gehen. Jetzt zeigten beide Teams nochmal ihr gesamtes Potential und legten lange Ballwechsel auf das Parkett. Am Ende entschied ein starker Block der Gäste das Spiel. In diesem Spitzenspiel auf Augenhöhe, hätten beide Mannschaften den Sieg verdient, so holte sich Zehdenick 2 Punkte, für Zühlsdorf blieb 1 Punkt.
Motor Hennigsdorf I - Stahl Hennigsdorf  3:1
Sätze: 25:14, 25:12, 21:25, 25:19
Schnell lag Motor im 1. Satz mit 8 Punkten zurück. Dank einer Steigerung in der Ballannahme und im Angriff konnte der Satz noch klar gewonnen werden. Im 2. Satz spielte Motor von Beginn an hoch konzentriert und konnte ihn mit viel Vorsprung gewinnen. Eine Steigerung in der Ballananhme und vor allem in der Feldabwehr sicherte Stahl den 3. Satz. Im 4. Satz fand Motor wieder seinen Spielrhythmus.
VSV Gransee - SV Glienicke  0:3
Sätze: 23:25, 15:25, 26:28
Gastgeber VSV Gransee startete souverän im 1. Satz, mit 5-6 Punkten hielt man den Gegner in Schach. Plötzlich gab es einen Bruch im Spiel. Fehler ohne Ende, Druck vom Gegner und der Vorsprung verwandelte sich in einen Rückstand, sogar in einen deutlichen. Eine Aufschlagserie von Tobias Stöckel brachte den Heimsechser wieder heran. Aber am Ende gingen
die beiden letzten Punkte an die Gäste. Satz 2 kann man getrost löschen, die Negativserie setzte sich auf Granseer Seite fort. Nach zwei Wechseln in Satz 3 keimte nochmals Hoffnung. Nun gelang mehr. Youngster Tim Bielicke sicherte am Netz viele wichtige Punkte. In der Crunchtime ging es heiß her. Am Ende hatte aber Glienicke die Nase mit 28:26 vorn und sichterte sich einen glatten 3:0 Erfolg.
Havel Oranienburg II - SG Vehlefanz  verlegt
lt. Info Staffelleiterin wurde das Spiel auf Wunsch von Havel II verlegt, ein neuer Termin ist noch nicht bekannt
(nicht gemeldet /Spiel am 23.2.)


1. Kreisklasse Frauen - 9. Spieltag

elec. Hohen Neuendorf II - Bonsai Sachsenhausen  3:0
Sätze: 25:23, 25:18, 25:22
Die Gäste begannen den 1. Satz sehr konzentriert und konnten schnell in Führung gehen. Mit gut platzierten Angriffen, sicherem Block und einer sehr beweglichen Feldabwehr konnte Bonsai Punkte machen. Die Hohen Neuendorferinnen kamen dann aber immer besser ins Spiel und konnten den Auftakt noch knapp für sich verbuchen. Im 2. Satz gelang es den Gastgeberinnen von Anfang an Sachsenhausen auf Distanz zu halten und diesen ebenfalls zu gewinnen. Im  3. Satz wurde auf beiden Seiten mit vollem Einsatz gekämpft. Es kam zu langen Ballwechseln, man begegnete sich auf Augenhöhe. Zum Schluss hatte dann der SV electronic die Nase vorn und holte sich die 3 Punkte.
Motor Hennigsdorf II - SV Glienicke I  3:0
Sätze: 25:7, 25:17, 25:8
Die Gastgeber starteten mit einer starken Aufschlagserie ins Spiel und bauten einen ordentlichen Vorsprung auf, den sie bis zu Satzgewinn hielten. Im 2. Satz zeigten die Glienicker Mädels mit ihren Aufgaben sowie Blockaktionen einige gute Spielzüge und fanden besser ins Spiel. So ging der Satz etwas knapper zu Gunsten der Hennigsdorferinnen aus. Diese konnten allerdings den 3. Satz wieder klar für sich entscheiden und gewannen so verdient das Spiel.
VSV Havel Oranienburg IV - Kremmener SV  3:0
Sätze: 25:10, 25:11, 25:8
Erneut können die Oranienburgerinnen weitere 3 Punkte auf ihrem Konto verbuchen und festigen ihren 1. Tabellenplatz. Das stärkste Element sollte auch wieder der Aufschlag sein. Die Gäste wurden von Beginn an unter Druck gesetzt und konnten keine stabile Annahme zum Spielaufbau erzielen. Auch Spielerwechsel im 2. Satz brachten leider nicht die gewünschte positive Veränderung. Die Gastgeberinnen wechselten auch, alle Spielerinnen sollten gleiche Spielanteile haben. Vor allem Jacqueline Renn kam zum ersehnten längeren Einsatz und konnte so vor allem beim Außenangriff und Aufschlag glänzen.

2. Kreisklasse Frauen - 9. Spieltag

Havel Oranienburg 5 - Motor Hennigsdorf 3  
verlegt auf 26.2.

(alt am 19.2.)
SV Glienicke 2 - Havel Oranienburg 6   3:2  
Sätze: 13:25, 25:17, 30:32, 25:15, 15:12
Im 1. Satz mussten die Gastgeber erstmal wach werden, was Oranienburg klar ausnutzte. Der 2. Satz ging an Glienicke durch eine schöne Aufschlagserie von Melina Fink. Der 3. Satz war hart umkämpft, was man auch am Ergebnis sieht. Havel 6 und Glienicke 2 haben sich nichts geschenkt und um jeden Ball gekämpft. Was sehr schade war, das der Oranienburger Trainer immer dazwischen gerufen hat und die Entscheidung vom Schieri nicht akzeptierte, was schlussendlich sein Team verunsichert hat. Im 4. Satz bewiesen die Gastgeber was sie können und haben die Gäste hinter sich gelassen. Im Tiebreak ging es dann nochmal heiß her, aber Glienicke konnte durch Erfahrung, Ausdauer und mit geschultem Auge die Lücken sehen und die entscheidenden Punkte machen.
Havel Oranienburg 7 - SG Vehlefanz  
verlegt auf 26.2.

(alt am 19.2.)