Infos & Spielberichte März 2017
(11.03.17)
-- Spielberichte vom Webmaster --

1. Kreisklasse Mixed - 8. Spieltag

Bonsai Sachsenhausen - OVG Velten  3:0
Sätze: 25:18, 25:17, 25:21
Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und konnten die ersten beiden Sätze souverän gewinnen. Im 3. Satz ließ die Konzentration nach und OVG konnte schnell einen 6-Punkte-Vorsprung herausspielen. Den Gästen gelang es jedoch nicht diesen Vorsprung zum Satzgewinn zu verwandeln und Bonsai entschied das Spiel für sich.
Löwenberger SV - Blockbuster Vehlefanz  3:2
Sätze: 14:25, 25:23, 24:26, 25:22, 15:13
Nachdem der 1. Satz vom LSV komplett verschlafen wurde und folgerichtig an Vehlefanz ging, entwickelte sich in den folgenden Sätzen ein sehr kämpferisches und ausgeglichenes Spiel. Im 2. Satz ging der LSV von Anfang in Führung und machte es lediglich zum Ende hin nochmals spannend. Der 3. Satz ging nach einem sehr ausgeglichenen Spiel wieder an Vehlefanz. Der LSV hielt den Druck einer möglichen Niederlage stand und gewann den 4. Satz, so musste der Tiebreak die Entscheidung herbeirufen. Hier übernahm der LSV von Anfang die Führung und gewann das Spiel nach toller Moral.
electr. Hohen Neuendorf - Kremmener SV  0:3
Sätze: 14:25, 19:25, 3:25
Das Spiel war ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, bis zum letzten Satz konnte die Heimmannschaft mithalten, brach jedoch letztendlich im dritten und letzten Satz zusammen.

1. Kreisklasse Frauen - Nachholspiel 7. Spieltag

elec. Hohen Neuendorf II - Kremmener SV  1:3
Sätze: 25:23, 14:25, 21:25, 25:27
Die Gastgeberinnen begannen konzentriert und konnten schnell eine komfortable Führung aufbauen. Dann kamen die Gäste immer besser ins Spiel und setzten die Hohen Neuendorferinnen unter Druck, die den Satz aber noch knapp für sich entscheiden konnten. Im 2. Satz wollte bei electronic gar nichts klappen und die Kremmenerinnen konnten durch gut platzierte Angriffe diesen Satz sicher holen. Im 3. Satz begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und es gab spannende Ballwechsel, wobei zum Schluss wieder Kremmen den Satzsieg verbuchen konnte. Der 4. Satz brachte die Spannung auf den Höhepunkt, beide Mannschaften kämpften mit hohem Einsatz und es sah beim Satzball für Hohen Neuendorf schon nach Tiebreak aus. Kremmen hatte dann aber zum Schluss doch die Nase vorn und holte sich verdient den Sieg.

1. Kreisklasse Männer - Nachholspiele 9. /10. Spieltag

Motor Hennigsdorf III - VSV Gransee  0:3

Sätze: 11:25, 14:25, 23:25
Im 1. Satz fand Motor Hennigsdorf III nicht ins Spiel und die
Gastmannschaft bewies ihre Angriffsstärke. Im 2. Satz setzten die Gäste aus Gransee ihre Serie fort. Im 3. Satz konnte sich
Motor wieder rankämpfen, sich jedoch nicht durchsetzen.
(Nachholspiel am 10.3./n.gem./nachgemeldet)
VG Fürstenberg 93 - VSV Havel Oranienburg II  3:0
Sätze: 25:8, 25:18, 25:22
Im Nachholspiel musste man bedingt durch das Fehlen einiger Spieler erneut Umstellungen vornehmen, was sich zu Beginn des Spiels deutlich zeigte. Ungenau in allen Bereichen und etwas schläfrig startete man ins Spiel. Beim Stand von 4:7 ging dann allerdings Niklas (der jüngste im Team) an den Aufschlag und machte mit starken Aufschlägen dem Gegner das Leben schwer. Der Heimsechser legte eine eigentlich unmögliche 21:1 Serie aufs Parkett und sicherte sich den Satz am Ende mit nur 8 gegnerischen Punkten. Ab Satz 2 war es dann ein Spiel auf Augenhöhe was durch viele längere Ballwechsel und sehenswerte Abwehraktionen geprägt war. Den Unterschied machten dann wieder die druckvollen Aufschläge der Hausherren und die daraus resultierenden Annahmeprobleme der Gäste. Am Ende war es ein verdienter Sieg gegen das Havel-Team.

                           -----------------------

(04.03.17)
-- Spielberichte vom Webmaster --


1. Kreisklasse Männer - 10. Spieltag

Motor Hennigsdorf II - electr. Hohen Neuendorf  2:3
Sätze: 25:22, 25:18, 14:25, 23:25, 10:15 (nachgemeldet)
Nachmeldung Sätze und Spielbericht:
Im Spitzenspiel der Kreisklasse empfing Motor II den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Hohen Neuendorf. Motor konnte von Anfang an Druck über Aufschlag und Angriff aufbauen und den 1. Satz mit 25:22 gewinnen. Im 2. Satz wechselte Hohen Neuendorf den Zuspieler zunächst ohne Erfolg, der Satz ging mit 25:18 an Motor. Im 3. Satz brach bei Motor die Konzentration ein, so dass Hohen Neuendorf den Satz sicher mit 14:25 gewann. Im 4. Satz führte Hohen Neuendorf von Anfang an knapp, Motor kämpfte sich auf 23:23 heran, um dann knapp mit 23:25 zu verlieren. Den Tiebreak gewann electronic aufgrund konditioneller Vorteile mit 15:10, hat erstmalig in dieser Saison zwei Sätze in einem Spiel abgegeben.
(Spiel am 27.2./keine Sätze/kein Spielbericht gem.)
VG Fürstenberg 93 - Havel Oranienburg II verlegt 9.3.
SG Zühlsdorf - TSV 90 Zehdenick  3:1
Sätze: 25:18, 15:25, 25:20, 25:16
Im 1. Satz erwischten die Gäste aus Zehdenick einen besseren Start und erspielten sich schnell durch druckvolle Aufschläge eine kleine Führung. In der Mitte des Satzes konnten sich die Hausherren allerdings fangen und gewannen diesen Satz. Im zum Teil hitzigen 2. Satz kamen die Gastgeber nicht mehr zu ihrem Spiel und dieser ging verdient und eindeutig an Zehdenick. Eine Umstellung der Hausherren sorgte nun für eine stabilere und konsequentere Spielweise. Im 3. Satz konnten sich die Gastgeber früh eine 4-5 Punkte Führung erspielen, welche durch eine stabile Annahme und ein an diesem Abend sehr gut funktionierendes Blockspiel gehalten werden konnte. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch im 4. Satz, Zühlsdorf hatte stets eine kleine Führung und verteidigte diese über gutes Blockspiel. Doch die Gäste aus Zehdenick gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf und zwangen die Gastgeber beim Stand von 17:13 zu einer Auszeit. Nach dieser Auszeit hatten die Hausherren allerdings eine starke Aufschlagserie und konnten den Satz und somit das Spiel für sich entscheiden.
Motor Hennigsdorf III - Stahl Hennigsdorf  1:3
Sätze: 22:25, 18:25, 25:21, 21:25 (nachgemeldet)
(Spiel am 3.3./nicht gem.)
Im 1. Satz fanden die Gastgeber schneller und besser ins Spiel, jedoch waren sie zur Mitte des Satzes gleich auf und Stahl konnte sich zum Ende des Satzes durchsetzen. Im 2. Satz konnte sich Stahl Hennigsdorf deutlich absetzen und den Satz für sich entscheiden. Im 3. Satz kämpfte sich Motor Hennigsdorf durch weniger Eigenfehler zurück ins Spiel. Im letzen Satz starteten wieder beide Mannschaften gleich auf, da sich aber die Eigenfehler bei Motor Hennigsdorf 3 häuften, konnte sich Stahl absetzen und den Satz, sowie das Spiel, für sich entscheiden.
VSV Gransee - SV Glienicke  0:3
Sätze: 18:25, 23:25, 17:25
Der gastgebende VSV machte wirklich keine Werbung für den Volleyballsport. Eine Aneinanderreihung von Eigenfehlern ließ einen Spielaufbau nicht zu. Glienicke stand sicher im Block und agierte im Angriff fast fehlerlos. In Satz zwei das gleiche Lied. Nur zum Ende gelang dem VSV mehr. Beim 24:23 für den Gast beendete wieder ein eigener Fehler den Satz. Den Schwung nahm Gransee mit in Satz 3. Leider hielt dieser nur bis zum 11:11. Dann spielte nur noch Glienicke und sicherte sich so den glatten Spielgewinn.
VSV Havel Oranienburg III - SG Vehlefanz  2:3
Sätze: 25:20, 24:26, 25:21, 22:25, 12:15
Das Spiel war gezeichnet von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Von Anfang an gelang es keiner Mannschaft sich genügend Vorsprung zu sichern. Das etwas agiler agierende Team aus Oranienburg überzeugte mit guten Aktionen in der Feldabwehr, wohingegen die Männer aus Vehlefanz, die nur zu sechst angereist waren, auf ihre Erfahrung und ihre präzisen Aufschläge bauen konnten. Am Ende fehlte bei Havel die eben erwähnte Erfahrung und so verlor man das Match - gewann allerdings in dieser Saison die ersten beiden Sätze aus eigener Kraft.

1. Kreisklasse Frauen - 10. Spieltag

SV Glienicke I - elec. Hohen Neuendorf II  1:3
Sätze: 11:25, 14:25, 25:21, 21:25
Die Gastgeber begannen fahrig mit vielen leichten Fehlern und kamen so nicht richtig ins Spiel. Nachdem im 2. Satz gewechselt wurde stabilisierte sich Glienicke, konnte jedoch trotzdem nicht genug Punkte einfahren. Im 3. Satz gab es eine große Leistungssteigerung der Gastgeber, verbunden mit einer steigenden Nervosität der Gäste. Den Hohen Neuendorferinnen unterliefen auf einmal auch leichtere Fehler. Der 4. Satz verlief ausgeglichen auf gutem Niveau. Erst ab einem Punktestand von 20:20 konnte sich der SV electronic absetzen und somit das Spiel gewinnen.
VSV Havel Oranienburg III - Motor Hennigsdorf II  3:0
Sätze: 26:24, 25:15, 25:18
Der 1. Satz der Partie war hochspannend und Motor lag zum Satzende bereits vorne, doch die Havelstädterinnen konnten durch konzentrierte Aufschläge und gezielte Angriffe den Satz drehen und mit 26:24 für sich entscheiden. Der Knoten bei Havel war geplatzt, Motor hatte mehr Probleme in der Abwehr und Havel konnte durch einen hohen Vorsprung den 2. Satz gewinnen. Der 3. Satz war eine Mischung aus Satz 1 und 2. Motor kam durch gute Angriffe heran. Der 3:0 Sieg von Havel war letztendlich aber nicht gefährdet.
VSV Gransee - Kremmener SV  1:3
Sätze: 22:25, 25:22, 18:25, 20:25
Anders als gegen den Tabellenführer konnte das Heimteam nur auf dem Papier in den ersten beiden Sätzen Spannung erzeugen. Diese fehlte jedoch im Spiel in vielen Situationen und Spielzügen. Trotz aller Versuche und einem gewonnenen 2. Satz konnte in den folgenden Sätzen die Kremmener Abwehr selten bezwungen werden. Die Gäste verteidigten stark, waren sehr beweglich und erreichten noch einige, schon umjubelte Bälle des Heimteams und zeigten außerdem eine große Variabilität im Angriff.
Bonsai Sachsenhausen - SG Vehlefanz  3:0
Sätze: 25:14, 25:14, 25:21
Die ersten beiden Sätze konnte Bonsai sicher für sich verbuchen. Der 3. Satz war knapp. Vehlefanz ging gleich in Führung, aber Bonsai blieb dran und konnte nach mehreren Führungswechseln das Spiel für sich entscheiden.

2. Kreisklasse Frauen - 10. Spieltag

Motor Hennigsdorf 3 - Havel Oranienburg 9   3:0
Sätze: 25:8, 25:13, 25:10
Das Spiel Motor 3 gegen Havel 9 war weitestgehend von den Eigenfehlern der Mannschaften bestimmt. Hennigsdorf hatte zunächst Schwierigkeiten ins Spiel hinein zu finden, so dass die Mannschaften anfangs auf Augenhöhe waren. Dann jedoch brach die Annahme Havels ein und die sicheren Aufschläge führten Hennigsdorf zu einem sicheren Satzgewinn. Der 2. und 3. Satz gestalteten sich analog. Beide Mannschaften sind dieses Jahr zum ersten Mal im Spielbetrieb gemeldet und zeigten Spielverständnis und Ehrgeiz.
Havel Oranienburg 6 - Havel Oranienburg 5   0:3
Sätze: 9:25, 9:25, 19:25
Havel 5 trat ohne ihre etatmäßigen Zuspielerinnen an. Kira Jahns von Havel 8 musste aushelfen. Die talentierten jungen Mädchen von Havel 6 taten sich anfangs noch schwer, kamen dann aber im 3. Satz doch schon besser ins Spiel.
Havel Oranienburg 8 - SV Glienicke 2   0:3
Sätze: 14:25, 24:26, 16:25  
Leah von Havel 8 wurde an diesem Tag 18, und die Mannschaft wollte ihr ein Geschenk machen. Daraus wurde aber leider nichts, weil nur Leah und Linda ihre Normalform erreichten. Alle anderen waren wie gelähmt. Glienicke ging im 1. Satz gleich mit 6:0 durch Kim Stommels Aufschläge in Führung. Das verunsicherte Havel derart, dass ihre starken Aufschläger, die sie auch haben, nichts zu Stande brachten und der Satz klar verloren wurde. Im 2. Satz besann man sich anfangs auf seine Stärken und führte schon 19:12, ehe dann wieder die allgemeine Verunsicherung einsetzte und man sich nicht ins Ziel retten konnte. Der 3. Satz war dann wieder ein Spiegelbild des 1. Satzes.
(31.03.17)
-- Dauerinfo von Spielwart Peter Dassow --


Einladung Pokalturnier Frauen und Männer

Die Pokalturniere für Frauen und Männer finden wie geplant am 13.05.17 in Hohen Neuendorf (Stadtsporthalle) statt. Die Einladung ist unter Turniere und im Download zu finden. Die Meldung muss bis zum 29.04.17 bei Peter Dassow eingegangen sein. Alle Details zum Turnier sind in der Einladung zu finden, weitere Infos und Anfragen an Peter Dassow siehe Ausschreibung.

                           -----------------------

(25.03.17)
-- Spielberichte vom Webmaster --

1. Kreisklasse Mixed - 9. Spieltag

OVG Velten - Blockbuster Vehlefanz  3:0
Sätze: 25:16, 25:23, 25:13
Velten dominierte die Partie vor allem dank einer starken kämpferischen Leistung. Vehlefanz konnte sich im 2. Satz zunächst absetzen, konnten die Führung aber gegen die Gastgeber, die keinen Ball verloren gaben, nicht halten.
Kremmener SV - Bonsai Sachsenhausen  2:3
Sätze: 28:26, 18:25, 15:25, 25:15, 9:15
Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft wurde und somit viele sehenswerte Ballwechsel entstanden. Im 2. und 3. Satz zeigten die Gastgeber jedoch Probleme bei der Annahme, sodass sie ihr Angriffsspiel nur selten aufbauen konnten. Im Tiebreak hatten die Gäste aus Sachsenhausen dann von Anfang an die Nase vorn und gewannen letztlich verdient.
Löwenberger SV - electr. Hohen Neuendorf  3:0
Sätze: 25:17, 25:17, 25:14
Die junge Mannschaft aus Hohen Neuendorf kam gut ins Spiel, hatte jedoch erhebliche Schwierigkeiten mit der Annahme. Der LSV schlug starke Aufgaben und dominierte alle drei Sätze zu einem ungefährdeten Heimsieg.

                           -----------------------

(20.03.17)
-- Info von Spielwart Peter Dassow --

1. Kreisklasse Männer - Rückrunde

Die Ansetzungen für die Rückrunde der Männer sind fertig. Die dreigeteilte Rückrunde (Platz 1-4, Platz 5-8, Platz 9-12) wird in den Wochen (27.3.-31.3. /24.4.-28.4. /8.5.-12.5.) ausgespielt.
Die Punkte der Vorrunde werden mitgenommen. Die Spiele sind bereits im LigaManager eingetragen, auch im Download können sie heruntergeladen werden.

                           -----------------------

(18.03.17)
-- Spielberichte vom Webmaster --

1. Kreisklasse Männer - 11. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf - VG Fürstenberg 93  0:3

Sätze: 19:25, 26:28, 19:25
Spitzenspiel der Kreisklasse, zum letzten Hinrunden-Spieltag traten die beiden bisher noch ungeschlagenen Mannschaften aus Fürstenberg und Hohen Neuendorf gegeneinander an. Den Start verschlief Hohen Neuendorf völlig, lag schnell mit 2:9 zurück, diesen Rückstand konnte man auch bis zum Ende des Satzes nicht wieder aufholen. Im 2. Satz lag Fürstenberg lange in Führung erst bei 20:20 gelang dem Gastgeber der Ausgleich, aber auch diesen Satz sicherten sich am Ende die Gäste. Im 3. Satz lief bei Hohen Neuendorf dann auch nicht mehr viel zusammen. Fürstenberg war an diesem Abend in allen Mannschaftsteilen besser als der Gastgeber und gewann somit verdient 3:0.
TSV 90 Zehdenick - VSV Havel Oranienburg II  3:0
Sätze: 25:20, 25:18, 25:21
Zehdenick startetet konzentriert und ließ Havel nicht ins Spiel kommen. Havel fand kein Mittel um Zehdenick unter Druck zu setzen. Zehdenick gewann 3:0.
SG Zühlsdorf - Motor Hennigsdorf II  2:3
Sätze: 25:13, 22:25, 27:29, 26:24, 10:15
Im 1. Satz hatten die stark ersatzgeschwächten Hennigsdorfer große Abstimmungsprobleme, was die Gastgeber nutzten und den Satz schnell und ungefährdet entschieden. Den Schwung wollte Zühlsdorf mit in den 2. Satz nehmen, doch ehe man sich versah, lag man 6 Punkte zurück, konnte sich zwar fangen, doch Motor konnte eine 3 Punkte Führung bis zum Schluss halten. Zühlsdorf startete dann besser in den 3. Satz, ging mit 5 Punkten in Führung, doch durch kleine Fehler konnte die Führung nicht gehalten werden. Die Gastgeber zeigten ein starkes Blockspiel, nahezu an jedem Angriff der Gäste hatte ihr Block einen Finger dran. Doch wie so oft wurde jeder Fehler bestraft und das Glück war in diesem Satz auf der Seite der Gäste. Im 4. Satz fanden die Zühlsdorfer Passspieler immer häufiger die Lücke im Motor-Block und konnten die eigenen Angreifer gut in Szene setzen. Ein ganz enger Satz fand diesmal ein besseres Ende für die Gastgeber. Satzausgleich, der Tiebreak musste entscheiden. Motor startete besser und konnte eine frühe Führung bis zum Ende halten. Die Gastgeber konnten zum Abschluss der Hinrunde nochmals eine gute Leistung abrufen und seine über die Saison genommene Entwicklung unter Beweis stellen. Hochachtung vor der Leistung des ältesten Spielers auf dem Feld, Winfried Gundlach von Motor, der mit einer größeren volleyballerischen Erfahrung als wahrscheinlich der gesamte Zühlsdorfer Kader, eine mehr als beeindruckende Leistung zeigen konnte.
Stahl Hennigsdorf - SV Glienicke  2:3
Sätze: 14:25, 26:24, 25:23, 14:25, 11:15
Im letzten Spiel der Hinrunde ging es für beide Mannschaften darum, ihren Tabellenplatz zu verteidigen. Entsprechend engagiert wurde auch zu Werke gegangen. Nachdem Stahl schlecht ins Spiel gestartet war und Glienicke durch konzentrierte Feldabwehr und gut Angriffe den 1. Satz klar gewann, gelang es den Gastgebern das Blatt zunächst zu wenden. In zwei knappen Sätzen lag Stahl 2:1 in Front, bevor im 4. Satz der Einbruch kam. Glienicke spielte konzentriert und stabil weiter und profitierte von vielen eigenen Fehlern der Hennigsdorfer. Im Tiebreak zogen die Gäste schnell davon. Bei Stahl kam nach einer kleinen Aufholjagd etwas Hoffnung auf. Durch die konzentrierte Leistung Glienickes reichte es aber nicht zum Spielgewinn.
SG Vehlefanz - VSV Gransee  0:3
Sätze: 18:25, 14:25, 6:25
Das Spiel begann spannend und annähernd ausgeglichen. Gransee zeigte leichte Schwächen in der Annahme und Vehlefanz ließ zu viele Punkte durch Unkonzentriertheiten liegen. Zu viele um den Satzgewinn für sich zu verbuchen. Im 2. Satz zeigte Gransee seine routinierte Spielweise und entschied den Satz früh. Noch schlimmer wurde es für den Gastgeber im 3. Satz. Es blieb nur den Gästen zu gratulieren und anzuerkennen, dass diese Saison nicht die Saison der SGV ist. (Spiel begann bereits um 19.15 Uhr, in den Ansetzungen stand leider falsch 20 Uhr.)
VSV Havel Oranienburg III - Motor Hennigsdorf III  1:3
Sätze: 25:20, 19:25, 17:25, 15:25
Wie schon gegen Vehlefanz konnte Havel III auch hier im 1. Satz konzentriert aufspielen, ließ dann aber in der Konzentraton nach und gab das Spiel wieder aus der Hand.

1. Kreisklasse Frauen - 11. Spieltag

elec. Hohen Neuendorf II - Havel Oranienburg III  2:3
Sätze: 9:25, 25:22, 25:21, 25:27, 10:15
Die Gäste begannen sehr konzentriert und konnten durch eine wahre Aufschlagserie schnell in Führung gehen. Hohen Neuendorf war sehr beeindruckt und gab diesen Satz schnell ab. Im 2. und 3. Satz fanden die Gastgeberinnen zu ihrer alten Stärke zurück und setzten nun die Oranienburgerinnen mit variablem Spiel, guter Blockarbeit und plazierten Angriffen unter Druck, sodass diese Sätze an electronic gingen. Im 4. Satz konnte der VSV wieder schnell in Führung gehen und diese lange Zeit halten. Hohen Neuendorf hatte mit nur 4 Angreifern keine Möglichkeit eine wirksame Auswechslung vorzunehmen, kämpfte sich aber zum Schluss heran und begegnete dem Gegner auf Augenhöhe. Doch Oranienburg hatte knapp die Nase vorn. Im Tiebreak zogen die Gäste nocheinmal alle Register, bewiesen ihre Klasse durch beeindruckende Angriffe und konnten nach einem spannenden Spiel den Sieg für sich verbuchen.
Motor Hennigsdorf II - VSV Gransee  2:3
Sätze: 25:18, 25:21, 20:25, 22:25, 12:15
Beide Mannschaften lieferten sich ein spannendes Spiel, bei dem Motor den besseren Start erwischte. Nach starkem Beginn und dem Gewinn der ersten beiden Sätze kam Gransee im 3. Satz mit sehr beständigen Angriffen und Aufgaben zurück. Motor verlor seinen Spielfaden und tat sich danach schwer die Leistung der ersten beiden Sätze abzurufen. Im Tiebreak führte Gransee schnell. Motor gab sich aber nicht auf und beide Mannschaften spielten einen tollen letzten Satz.
Kremmener SV - Bonsai Sachsenhausen  3:1
Sätze: 25:19, 26:28, 25:18, 25:10
Das Spiel war durch lange und hart umkämpfte Ballwechsel geprägt, auf beiden Seiten wurde der Gegner mit guten Aufschlagserien unter Druck gesetzt. Die Gastgeber setzten sich Mitte des 1. Satzes mit 6 Punkten ab und gaben diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Danach kam Bonsai besser ins Spiel, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Kremmen vergab mehrere Satzbälle, sodass Bonsai den Satz letzendlich gewinnen konnte. Die Gastgeber spielten im folgenden Satz wieder konzentrierter auf und gewannen diesen. Im 4. Satz konnte Bonsai nicht mehr viel entgegensetzen, Kremmen punktete mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen und gewann damit das Spiel.
SG Vehlefanz - SV Glienicke I  2:3
Sätze: 25:14, 14:25, 25:17, 17:25, 16:18
Vehlefanz ging mit guter Motivation und viel Ergeiz in den 1. Satz. Im 2. Satz schlichen sich dann aber wieder die alten Eigenfehler ein, die Glienicke mit guten Aufgaben für sich nutzen konnte. Satz 3 und 4 verliefen identisch wie 1 und 2. Im Tiebreak lag Vehlefanz beim Seitenwechsel noch mit 8:6 hinten, konnte sich aber wieder stabilisieren. Was dann folgte, war ein Schlagabtausch der Matchbälle auf beiden Seiten, den letztendlich Glienicke für sich verbuchen konnte.

2. Kreisklasse Frauen - 11. Spieltag

Havel Oranienburg 9 - Havel Oranienburg 6   0:3
Sätze: 14:25, 16:25, 15:25
Havel 9 hatte den Ausfall von 3 Stammspielerinnen zu verkraften. Dennoch konnte der Trainer Fortschritte feststellen. Leider fehlte aber noch der Wille, jeden Ball ordentlich auszuspielen. Hier war Havel 6 schon wesentlich weiter. Auch die Aufgaben klappten gut, so dass der Sieg nie gefährdet und voll verdient war.
Havel Oranienburg 5 - Havel Oranienburg 8   3:0
Sätze: 25:12, 25:23, 25:16
Havel 5 wurde der Favoritenrolle ohne großen Glanz gerecht. Havel 8 zeigte endlich wieder ein engagiertes und gutes Spiel und stand im 2. Satz dicht vor einem Satzgewinn.
SV Glienicke 2 - Havel Oranienburg 4   3:1
Sätze: 16:25, 26:24, 25:17, 25:17
Ein Spiel auf dem höchsten Niveau der 2. KK. Beide Mannschaften spielten sehr engagiert mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffen. Der 1. Satz war am Anfang noch umkämpft, aber zum Schluss setzte sich Havel, verstärkt mit einer Spielerin vom Tabellenführer Havel 5, deutlich durch. Im 2. Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts und kämpften um jeden einzelnen Punkt. Glienicke hatte den Satz schon fast sicher, verlor dann aber einen Punkt durch einen Wechselfehler. So hatte Havel einen Satzball, den sie nicht vollenden konnten und der Satz ging im Gegenzug knapp an Glienicke. Damit hatte der Heimsechser die notwendige Sicherheit erlangt und konnte mit überlegten Angriffen und starken Aufschlagserien die nächsten beiden Sätze und das Spiel gewinnen.