Infos & Spielberichte Dezember 2016
(10.12.16)
-- Info von Staffelleiter Olaf Sommerfeld --


Hinrunde Kreispokal

Hier nochmal eine Erinnerung an die Pokalrunde nächste Woche, die für alle Frauen- und Männermannschaften Pflichtspiele sind.

1. Frauen
Motor Hennigsdorf II - Kremmener SV  (Fr 16.12./18:30)
VSV Gransee - electr. Hohen Neuendorf  (Di 13.12./20:00)
SV Glienicke I - Bonsai Sachsenhausen  (Di 13.12./20:15)
SG Vehlefanz - Havel Oranienburg III  (Fr 16.12./19:15)

2. Frauen
Havel Oranienburg 9 - Havel Oranienburg 5  (Mo 12.12./18:15)
Havel Oranienburg 6 - Havel Oranienburg 4  (Fr 16.12./18:15)
SV Glienicke 2 - Motor Hennigsdorf 3  (Di 13.12./18:15)

1. Männer
SG Zühlsdorf - VG Fürstenberg 93  (Mo 12.12./20:00)
Motor Hennigsdorf II - el. Hohen Neuendorf  (Mo 12.12./20:00)
Havel Oranienburg II - TSV 90 Zehdenick  (Mo 12.12./20:15)
Stahl Hennigsdorf - VSV Gransee  (Mo 12.12./19:30)
SV Glienicke - Motor Hennigsdorf III  (Mi 14.12./20:15)
Havel Oranienburg III - SG Vehlefanz  (Fr 16.12./18:15)

                           -----------------------

(10.12.16)
-- Spielberichte vom Webmaster --


1. Kreisklasse Frauen - 5. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf II - Motor Hennigsdorf II  3:2
Sätze: 17:25, 25:15, 25:18, 20:25, 15:6
Der Gäste begannen den 1. Satz sehr druckvoll und konnten schnell in Führung gehen. Die Gastgeber waren anfangs noch nicht konzentriert genug, kamen erst zum Ende ins Spiel und mussten somit diesen Satz abgegen. Die  Sätze 2+3 gingen dann klar an die Frauen vom SV electronic. Auf beiden Seiten wurde mit großem Einsatz gekämpft und es gab spannende Ballwechsel. Im 4. Satz kam Motor nochmal zurück und konnte diesen für sich entscheiden. Obwohl Hohen Neuendorf gegen die sehr laute Geräuschkulisse der Gäste nicht mithalten konnte, ging der Tiebreak dann wieder eindeutig an die Gastgeberinnen.
Kremmener SV - SG Vehlefanz  3:0
Sätze: 25:19, 25:21, 25:11
Die Gäste spielten anfangs gut mit, jeder Ball war hart umkämpft, erst zum Ende konnten die Gastgeber den Satz knapp für sich entscheiden. Der 2. Satz verlief ähnlich, sogar noch knapper. Im 3. Satz konnte Kremmen eine komfortable Führung herausspielen und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.
VSV Gransee - Bonsai Sachsenhausen  0:3
Sätze: 23:25, 13:25, 23:25
Zwei knappe Sätze entschieden das Spiel zugunsten der Gäste aus Sachsenhausen. Im 2. Satz nach knappen 1. Satz setzte sich Bonsai klar gegen Gransee durch. Jedoch konnten sich die Gastgeber im 3. Satz mehr und mehr profilieren. Mit starken Pässen und präzisen Angriffen ging die junge Mannschaft in Führung. Doch in der Schlussphase zeigte sich die Erfahrung und Nervenstärke der Gäste deutlich.
SV Glienicke I - VSV Havel Oranienburg III  0:3
Sätze: 20:25, 10:25, 14:25
Im 1. Satz konnte Glienicke noch mithalten und zeigte eine sehr anspruchsvolle Leistung. Im 2.+3. Satz konnte man das hohe Anfangsniveau nicht mehr halten und folglich gewann der Tabellenführer das Spiel souverän mit 3:0, insbesondere der individuellen Klasse einiger Oranienburger Spielerinnen war der ungefährdete Sieg zu verdanken.


2. Kreisklasse Frauen - 5. Spieltag

Havel Oranienburg 9 - Havel Oranienburg 5   0:3
Sätze: 12:25, 5:25, 11:25 (nachgemeldet)
(Spiel am 7.12./ Ergebnis n.g.)
Havel 5 zeigte ein überzeugendes Aufschlagspiel. Havel 9 konnte nur im 1.+3. Satz etwas mitspielen. Im 2. Satz hatte Havel 9 komplett die Angreifer gewechselt.
Havel Oranienburg 8 - Havel Oranienburg 4   2:3
Sätze: 18:25, 25:23, 25:20, 20:25, 16:18
In einem gutklassigen, hoch dramatischen Spiel konnte sich Havel 4 am Ende, dank starker Aufgaben sowie guter Angriffe von Anthea und Alina, knapp gegen ein mannschaftlich geschlossenes, hoch motiviertes Havel 8 Team durchsetzen.
Motor Hennigsdorf 3 - Havel Oranienburg 6   3:0
Sätze: 25:18, 25:16, 26:24
Beide Mannschaften lieferten sich ein gutes Spiel. Aufgaben und Annahmen bestimmten den Spielverlauf. Der Gastgeber setzte sich mit mehr Sicherheit und Feldübersicht durch. Schöne Spielzüge auf beiden Seiten zeigten welches Potenzial in beiden Mannschaften steckt. Da der Oranienburger Trainer die Punktevergabe anzweifelt, steht die endgültige Wertung des Spiels noch aus, bitte beachten.


1. Kreisklasse Männer - 5. Spieltag

electr. Hohen Neuendorf - VSV Gransee  3:0
Sätze: 25:22, 25:13, 25:22
Ein sehr faires und spannendes Spiel auf hohem Niveau. Die Sätze 1+3 waren bis zum Ende ausgeglichen, jeweils mit dem besseren Ende für den Gastgeber. Lediglich im 2. Satz hatten die Gäste große Probleme mit dem sehr glatten Hallenboden der Hohen Neuendorfer Stadthalle zurecht zu kommen, so kam electronic zu vielen einfachen Punkten. Am Ende ein verdienter Sieg für den Tabellenführer.
TSV 90 Zehdenick - Havel Oranienburg III  3:0
Sätze: 25:7, 25:8, 25:9
Das Spiel hat für beide Mannschaften nicht viel gebracht.
Havel Oranienburg II - Motor Hennigsdorf III  3:1
Sätze: 25:16, 25:12, 25:27, 25:20
Satz 1 und 2 konnte Havel gut dominieren und führte schon von Beginn an. Der Libero R. Kühnlenz verschaffte Vorteile in der Annahme. Druckvolle Aufschläge ließen Motor kein Angriffsspiel aufziehen. Im 3. Satz stellte Motor um und erspielte sich durch unkonventionelle 1. und 2. Bälle knapp den 3. Satz. Die Antwort gab Havel stabilisiert und wieder angriffsicherer auch durch P. Böhlke auf Außen und mit deutlich weniger Fehlern.
SG Zühlsdorf - SV Glienicke  2:3
Sätze: 21:25, 19:25, 25:15, 25:23, 11:15
Im 1. Satz gelang Glienicke der bessere Start, Zühlsdorf lief schnell einem 8 Punkte Rückstand hinterher, kam zum Ende nochmal heran, musste ihn aber doch abgeben. Auch im 2. Satz kamen die Gastgeber schwer ins Spiel und liefen immer einem Rückstand hinterher, den sie am Ende nicht mehr aufholten, weil zu viele Eigenfehler gemacht wurden. Im 3. Satz raufte sich Zühlsdorf nochmal zusammen und konnte schnell einen 6 Punkte Vorsprung erspielen, welcher gehalten wurde. Im spannenden 4. Satz lagen die Gastgeber bis zum 23:16 vorn, doch dann fanden sie keine Mittel mehr gegen Glienickes Angriffe, welche sich förmlich in einen Rausch spielten. Erst beim 23:23 gaben die Gäste einen Ball ab und Zühlsdorf verwandelte den Satzball sofort. Schöne und lange Ballwechsel prägten den Tiebreak, Glienicke ließ sich die Führung nicht mehr nehmen, obwohl sich Zühlsdorf nochmals aufbäumte, ging der Sieg verdient an die abgeklärteren Gäste.
Motor Hennigsdorf II - Stahl Hennigsdorf  3:1
Sätze: 25:18, 22:25, 25:23, 25:12
Von beiden Mannschaften wurde ein gutes Spiel gezeigt. Zu Beginn der Sätze 1 bis 3 konnte sich Stahl immer am Anfang einen Vorsprung bis zu 5 Punkten erspielen und überzeugte durch eine gute Feldabwehr. Am Ende setzte Motor sich mit seiner Routine durch.
VG Fürstenberg 93 - SG Vehlefanz  3:1
Sätze: 25:11, 29:31, 25:17, 25:13
Fürstenberg startete wieder mit einigen Veränderungen in die Partie und machte vor allem mit den Aufschlägen den nötigen Druck um den Spielaufbau des Gegners zu stören. Beim Gast lief anfangs noch nicht viel zusammen und so endete der Satz ungefährdet mit 25:11. Im 2. Satz wurde Vehlefanz deutlich mutiger und spielte gut mit, wobei beim Heimsechser ein deutlicher Spannungsabfall in allen Bereichen zu erkennen war. Zur Satzmitte lag Fürstenberg 12:9 in Front und stellte kurzzeitig alle Bemühungen ein. Die Folge war eine eigene Auszeit bei 14:17, welche eine kurzzeitige Besserung brachte. Bei 23:20 war man dem Satzgewinn nahe, ehe man wieder in das alte Muster zurückfiel. Im engen Endspurt mit Satzbällen auf beiden Seiten sicherte sich Vehlefanz verdient den Ausgleich. Der 3. Satz begann ausgeglichen, wobei Fürstenberg auf Grund vieler Ungenauigkeiten kaum eigenen Druck erzeugte. Erst ein Doppelwechsel beim 8:8 und eine Auszeit beim 8:11 brachte die Heimmannschaft wieder in die Spur. In allen Elementen spielte man nun wieder genauer und konnte den Satz ungefährdet gewinnen. Satz 4 startete wieder ausgeglichen, auch weil Vehlefanz alles rein warf und gefühlt bei jedem Ball richtig stand. Ab dem 10:10 legte Fürstenberg mit einer Aufschlagserie den Grundstein für den am Ende souveränen 3:1 Heimsieg.

                           -----------------------

(06.12.16)
-- Info vom Webmaster --


1. Kreisklasse Frauen - Nachholspiel 3. Spieltag

Kremmener SV - VSV Gransee  3:0
Sätze: 25:23, 25:16, 25:14 (nachgemeldet)
(Spiel am 30.11./ Ergebnis n.g.)
Hier auf Wunsch der korrigierte Spielbericht (Orginaltext von Kremmen):
Die Gäste fanden gut ins Spiel, besonders mit gelegten Bällen setzte Gransee Akzente. Doch Kremmen konnte den 1. Satz für sich entscheiden. Die Annahme stabilisierte sich in den folgenden Sätzen bei Kremmen, doch der Gransee-Sechser gab nie auf und kämpfte um jeden Punkt. Kremmen erspielte sich einen Vorsprung, den man nicht mehr aus der Hand gab und die Gastgeber das Spiel gewannen.

                           -----------------------

(02.12.16)
-- Info vom Webmaster --


1. Kreisklasse Mixed - 5. Spieltag

OVG Velten - Kremmener SV  verlegt
elec. Hohen Neuendorf - Blockbuster Vehlefanz  0:3
Sätze: 14:25, 9:25, 17:25
Löwenberger SV - Bonsai Sachsenhausen  1:3
Sätze: 25:27, 29:27, 25:27, 22:25
In einem intensiven, kämpferischen Spiel waren die ersten drei Sätze sehr ausgeglichen. Im 4. Satz ließ die Konzentration des LSV etwas nach, so konnte sich Bonsai mit starken Angriffen 18:10 absetzen. Der Gastgeber kämpfte sich unter Anfeuerung der zahlreichen Zuschauer nochmal heran, konnte die Niederlage jedoch nicht mehr verhindern.
(23.12.16)
-- Info vom Webmaster --


Frohe Weihnachten

Allen Volleyballerinnen & Volleyballern der KSV Oranienburg ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017

wünscht Euer Webmaster








                           -----------------------

(23.12.16)
-- Info von Wolf-Dieter Alte --


Weihnachtsturnier des VSV Havel Oranienburg

Der VSV Havel Oranienburg lud zu seinem traditionellen Weihnachtsturnier am 19.12. alle seine Mitglieder ab Jugendgruppen und deren Verwandte und Freunde zum gemeinsamen Volleyballturnier ein. Zu Beginn traten alle Mannschaften an. Es wurde durchgezählt. 106 Teilnehmer stellten einen absoluten Teilnehmerrekord dar. Das zeigte, dass der Slogan des Vereins:
"Eine Stadt, ein Verein, eine Familie" bei den Mitgliedern angekommen ist.
Zuerst wurden die Damen und die Herren der 1. Mannschaft als Spielführer gesetzt. Dann wurden die Mitglieder der anderen Mannschaften auf die 16 Teams aufgeteilt, zum Schluss die Feizeitsportler und Freunde des Vereins. 16 Mannschaften mit 6-7 Spielerinnen und Spielern stellten das Organisationsteam Jusepeitis, Thoß, Alte vor eine große Herausforderung, standen doch nur 3,5 Stunden Spielzeit zur Verfügung. Es wurde in 4 Staffeln je 4 Mannschaften auf 3 Feldern jeder gegen jeden gespielt. Die Spielzeit betrug 8 Minuten. Nach der Vorrunde spielten dann die Gleichplatzierten wieder jeder gegen jeden um die Plätze. Dann waren die Plätze 1-16 ausgespielt. Obwohl wir mit Preisen großzügig geplant und eingekauft hatten, musste Lene Thoß noch einmal los, um noch 3 Preise nachzukaufen, damit alle 16 Mannschaften ein kleines Weihnachtspräsent erhalten konnten, denn mit so vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten wir gar nicht rechnen. Das Turnier war Ausdruck der guten Stimmungslage im Verein und ein guter Auftakt zu den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des Vereins.

                           -----------------------

(18.12.16)
-- Info vom Spielwart Peter Dassow --

Infos zur Kreispokal-Endrunde

Mit den Pflichtspielen der Vorrunde ist das Kapitel für alle Mannschaften erst mal beendet. Es gibt keine Verpflichtung für die Gewinner an der Endrunde teilzunehmen. Da ja der Pokal für alle Mannschaften die in Brandenburg spielen geöffnet wurde, können sich also auch die Mannschaften anmelden, die auf Landesebene spielen. Dazu kommen nun die Sieger der Vorrunde, plus alle Mannschaften die auch als Verlierer weiter spielen wollen. Da ich aber die Endrunde auf je 6 Männer- und 6 Frauenmannschaften begrenze, werde ich ein Nachrückerprinzip nach Meldeeingang vornehmen. Übrigens dürfen sich auch Mannschaften anmelden die in der jeweiligen Kategorie keine Mannschaft im Spielbetrieb des Kreises haben, aber am Spielbetrieb des Kreises im Mixed spielen.
Termin Pokalendrunde: 13.05.17 Hohen Neuendorf/Stadthalle

                           -----------------------

(17.12.16)
-- Spielberichte vom Webmaster --


Ergebnisse Hinrunde Kreispokal

1. Frauen:
Motor Hennigsdorf II - Kremmener SV  2:3
Sätze: 25:11, 25:19, 17:25, 17:25, 7:15
Motor begann motiviert und entschlossen das Spiel. Schnell wurde der 1. Satz für sich entschieden. Mit guten Aufgaben, Angriffen und einer soliden Blockarbeit holten sich die Damen von Motor auch Satz 2. Kremmen kam jedoch immer besser ins Spiel. Motor schwächelte im 3. Satz und verlor seinen Spielfaden. Kremmen setzte seine Mitte druckvoll und punktesicher ein. Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung sicherten sich die Gäste die Sätze 3 und 4. Der Tiebreak war dominiert von Kremmen, Motor fand kein Mittel den Gästen den Tagessieg streitig zu machen.
VSV Gransee - electr. Hohen Neuendorf II  3:0
Sätze: 25:0, 25:0, 25:0
Das Spiel ist ausgefallen, Hohen Neuendorf ist nicht angetreten und hat uns ein 3:0 geschenkt.
SV Glienicke I - Bonsai Sachsenhausen  0:3
Sätze: 18:25, 12:25, 18:25
Der 1. Satz gestaltete sich noch als ausgeglichen, bis Bonsai mit einer Aufschlagserie zum Satzende hin davon zog. Im 2. Satz fand Glienicke gar nicht zu seinem Spiel, konnte sich zwar im 3. Satz wieder etwas fangen, was aber trotzdem nicht zu einem Satzgewinn führte. Bonsai hat souverän gespielt und verdient gewonnen.
SG Vehlefanz - Havel Oranienburg III  0:3
Sätze: 16:25, 17:25, 9:25
Vehlefanz versucht sich in dieser Spielsaison immer noch zu finden und nutzte das Spiel, um neue Kombinationen in der Aufstellung zu testen. Stefanie Sievert, Nummer 20 von Havel, war weder im Hinterfeld noch am Netz zu stoppen und so gewann Oranienburg verdient die Pokalqualifikation.

2. Frauen:
Havel Oranienburg 9 - Havel Oranienburg 5   0:3
Sätze: 2:25, 7:25, 9:25
Havel 5 hatte keine Probleme, die sichtlich überforderten Mädchen von Havel 9 in einem kurzen Spiel zu besiegen.
Havel 8 kommt kampflos weiter.
Havel Oranienburg 6 - Havel Oranienburg 4   1:3
Sätze: nicht gemeldet
Havel 4 hat 3:1 gegen Havel 6 gewonnen.
SV Glienicke 2 - Motor Hennigsdorf 3   3:2
Sätze: 24:26, 25:22, 25:21, 23:25, 15:5
Ein echter Pokalfight beider Mannschaften mit knappen Sätzen. Die Mädels von Motor Hennigsdorf haben sich merklich verbessert seit dem Hinspiel im September und so auch die Glienicker Mädels überrascht. Sichere Annahmen waren die Grundlage bei Motor, während Glienicke durch Aufschläge punkten konnte. Im Spiel waren allerdings kaum geschlagene Angriffe zu sehen, da die eine Mannschaft vorwiegend gebaggert hat und die andere über das Netz pritschte. Im Entscheidungssatz hat Glienicke dann jedoch druckvoll und konzentriert den Satz und das Spiel an sich gerissen.

1. Männer:
SG Zühlsdorf - VG Fürstenberg 93   0:3
Sätze: 13:25, 20:25, 23:25
In einer fairen Partie hatten es die ersatzgeschwächten Gastgeber schwer ins Spiel zu kommen. Die routiniert spielenden Fürstenberger konnten ihre Angreifer gekonnt in Szene setzen, was den Heimsechser vor einige Probleme stellte. Der 1. Satz ging eindeutig an die Gäste. Im 2. Satz das selbe Bild, doch bei 24:15 für die Gäste raufte sich Zühlsdorf noch einmal zusammen und konnte bis auf 20:24 rankommen, ehe Fürstenberg gewann. Im 3. Satz konnten die Gastgeber dann phasenweise ihr Potential aufblitzen lassen und es entwickelte sich ein spannender und umkämpfter Satz. Zunächst spielten sich die Zühlsdorfer schnell eine 4 Punkte Führung heraus, konnten diese allerdings nicht verwalten. Doch auch Fürstenberg konnte seine Führung nicht halten, so blieb es bis 23:23 spannend mit ständigen Führungswechseln. Die Gäste gewannen am Ende verdient und ungefährdet.
Motor Hennigsdorf II - electr. Hohen Neuendorf  1:3
Sätze: 18:25, 12:25, 25:18, 21:25
In der Gesamtheit war es ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Nach den beiden ersten gewonnenen Sätzen stellte electronic um und so konnte sich Motor durch gutes Spiel den Satzgewinn im dritten holen.
Havel Oranienburg II - TSV 90 Zehdenick  3:0
Sätze: 25:22, 25:21, 25:23
Bei Havel läuft es rund. Eins der stabilsten Spiele der Kreisstädter. Trotz einer der besten Angriffssicherungen der Liga konnte Zehdenick nicht mehr Punkte einfahren. Den Spielaufbau der Gäste, um über Außen deutlicher zu punkten, unterband Havel mit druckvollen Aufschlägen. Die Blockaktionen hat Havel dank M.Stein häufiger zu seinen Gunsten abgeschlossen, auch wenn der junge Mittelangreifer im 3. Satz im Spielaufbau noch leichte Patzer bot. Zu selten konnte sich Zehdenicks Hauptangreifer durchsetzen, Havels um so mehr. R.Rathsack traf zuverlässig die Linie entlang oder mit Schnellangriffen. Den 3. Satz holte Havel trotz leichtem Rückstand wegen der angesprochenen leichten Ballverluste trotzdem konsequent zielstrebig.
Stahl Hennigsdorf - VSV Gransee  1:3
Sätze: 23:25, 16:25, 25:21, 18:25
In einem engen und intensiven Spiel setzten sich die Gäste aus Gransee auf Grund ihrer stärkeren Angriffsleistung und Feldabwehr durch. Stahl gelang es häufig nicht, den gut herausgespielten Vorsprung zu halten. Zu schnell wurde man unkonzentriert. Gransee zeigte Moral und kämpfte sich immer wieder heran und gewann so die wichtigen Sätze. Einzig im 3. Satz konnte Stahl einen Erfolg verbuchen.
SV Glienicke - Motor Hennigsdorf III  3:0
Sätze: 25:23, 25:22, 25:17
Glienicke begann mit neuem Läufer den 1. Satz sehr nervös.
Das nutzten die jungen Motor-Spieler konsequent bis zum
17:23 aus. Glienicke benötigte 2 Auszeiten und einen Wechsel,
um sich heranzukämpfen und den Satz doch noch nervenstark für sich zu entscheiden. Auch in Satz 2 und 3 präsentierte sich Motor stark und brachte den Gastgeber mit druckvollen Aufschlägen und einsatzstarker Feldabwehr immer wieder in Rückstand. Glienicke kam jeweils erst in der Satzmitte zu geordneten Spielzügen mit harten Angriffschlägen. Man hatte die Gäste offensichtlich unterschätzt, konnte dann aber am Ende mit den besseren Angriffen und Blöcken das Spiel für sich entscheiden.
Havel Oranienburg III - SG Vehlefanz  0:3
Sätze: 8:25, 17:25, 7:25
Nach ausgeglichener Anfangsphase konnte sich Vehlefanz absetzen. Abermals bedingt durch die ausbaufähige erste Annahme der Havel-Jungs. Im 2. Satz zeigte man sich kämpferischer und angelte eigentlich unmögliche Bälle. Außerdem stieg der Druck durch die starken Aufschläge des VSV, allerdings änderte das nichts am souveränen Satzgewinn der SG mit 17:25. Am Schluss musste man eine lange Aufschlagserie einstecken und die Gäste machten den Sieg fix.